Quantcast

Was zum Wandern anziehen

women outdoor pant

Es gibt ein Sprichwort, wenn man in Rom ist, macht es wie die Römer, was bedeutet, dass wir in verschiedenen Situationen das Richtige tun sollten. Dieser Artikel bietet einige Wanderkleidung zur Auswahl beim Wandern.

Was man beim Wandern anziehen sollte (die Quick-and-Dirty-Liste):

  1. Keine Jeans oder Baumwoll-T-Shirts: Die Eigenschaften von Baumwolle, die das Wasser aufnimmt, können dazu führen, dass Sie sich bei heißen Temperaturen schwitzen und bei Wetterumschwung frösteln.
  2. Unterwäsche aus Polyester, Nylon oder Merinowolle (und alles andere): Diese Materialien sind ideal für hautnahe Lagen wie Slips, T-Shirts, Sport-BHs oder lange Unterwäsche sowie für Socken, dank ihrer Fähigkeit zur Feuchtigkeitsregulierung, die Schweiß von der Haut ableitet und schnell trocknet.
  3. Bequeme und dennoch robuste Hose: Bewegungsfreiheit und Atmungsaktivität ist die erste Wahl deiner Wanderhose. In der Zwischenzeit schützen die robusten Eigenschaften Ihr Bein vor Schrammen durch Äste und Felsbrocken und machen die Reise sicherer.
  4. Eine warme Jacke:Eine mit Vlies gefütterte Jacke oder wasserabweisende Daune hält die Kälte ab und hält Sie warm, was bei kaltem Wetter eine gute Idee ist.
  5. Eine Regenjacke: Ein so großer Einfluss auf unser Wandern wie schlechtes Wetter, die Regenjacke ist ein „Wasserdicht/atmungsaktiv“ ist das Schlüsselwort, was bedeutet, dass sie Regen und Wind abhält, aber Sie auch schwitzen lässt, ohne das Gefühl zu haben, eine Plastiktüte zu tragen .
  6. Ein Hut mit Krempe: Sonneneinstrahlung schadet direkt der Haut, kann auch zu Schweißausbrüchen führen, die Krempe hilft, Regen und Sonne von Ihren Augen fernzuhalten. Eine Sonnenbrille hilft auch.
  7. Robustes Schuhwerk:Ohne das zu übertreiben eine angemessene Mittelschicht, die Ihr Gefühl dieser Reise bestimmt. Der Schlüssel dazu ist jedoch ein Paar Schuhe, die Halt, Schutz vor Steinen und Wurzeln und Traktion auf nassen und trockenen Oberflächen bieten

Wichtige Fabric-Eigenschaften

Unabhängig davon, woraus Wanderbekleidung besteht oder wie sie aussieht, müssen unterschiedliche Eigenschaften in verschiedenen Schichten benötigt werden.

  1. Dochtwirkung: Wichtig bei a Grundschicht. Auf einer kühlen Wanderung ist ein bisschen Wärme in Form langer Unterwäsche vielleicht angebracht, die feuchtigkeitsableitende Fähigkeit des Stoffes, Feuchtigkeit (Schweiß) von Ihnen wegzuziehen und an die äußere Oberfläche des Stoffes zu transportieren, ist bei Ihrem nächsten Kleidungsstück immer wichtig -Hautschicht. Es gibt keine sichere Antwort auf die Wahl der Ebenen, also tun Sie, was am bequemsten ist. Die Unterwäsche, GutTanktop/Unterhemdnichtse-Schicht oben und unten als Basisschicht alles wird gut.
  2. Isolierend: Diese Fähigkeit ist wichtig in Ihrer Mittelschicht und der Schlüssel dazu, dass Sie warm bleiben. Damit ein leichtes Fleece-Top oder eine Jacke, und eine leichte Puffjacke, die lässt sich gut komprimieren, um in Ihren Tagesrucksack Ihrer Wahl zu passen. Bei milden Bedingungen reicht eine Fleecejacke. Wenn es kalt werden könnte, dann packen Sie auch eine Puffy ein. Herkömmliche Daunen, die Isolierung in vielen Puffjacken, verlieren einen Großteil ihrer Wärmespeicherfähigkeit, wenn Sie nass werden, daher sind synthetische Isolierungen eine bessere Wahl. Sie können auch eine mit wasserfesten Daunen gefüllte Jacke oder eine Hybridjacke mitbringen, die eine synthetische Füllung mit wasserfesten Daunen kombiniert.
  3. Wasserdicht &winddicht: Wichtig in einer Außenschicht oder „Hülle“, die verhindert, dass die Elemente Ihre Kleidung mit Regen durchtränken oder Sie auskühlen, wenn der Wind die von Ihrem Körper erzeugte Wärme davonträgt. Selbst ein wolkenloser blauer Himmel am Morgen kann plötzlich einer schnell ziehenden Regenböe weichen. Trocken zu bleiben ist der Schlüssel zur Vermeidung von Unterkühlung, also packen Sie eine Regenjacke und pants die wasserdichten/atmungsaktiven Schutz bieten.
  4. Atmungsaktiv: Dies ist wichtig für alle Ihre Schichten, da dies dazu beiträgt, dass Ihre feuchtigkeitsableitende Schicht schneller trocknet.
  5. Wasserdicht/atmungsaktiv:Fortschrittliche Shells bieten diese Abdeckungskombination, obwohl selbst die ausgefeiltesten Technologien das Blockieren von Wind und Regen priorisieren.
  6. Sonnenschutz:Kleidung mit UV-Schutzfaktor (UPF) schützt die Haut vor den schädlichen UV-Strahlen der Sonne.

Grundlegende Stoffauswahl

Hier ist eine Einführung in einige beliebte Stoffoptionen für Outdoor-Bekleidung:

  1. Wolle: Die heutige Kleidung aus Merinowolle hat feine Fasern, die sie weich, atmungsaktiv, feuchtigkeitstransportierend, relativ schnell trocknend und nicht anfällig für Gerüche machen. Wolle nimmt Feuchtigkeit auf, bleibt aber wärmer als viele andere Stoffe. Wolle ist außerdem von Natur aus schwer entflammbar.
  2. Kleidung aus Polyester/Nylon: Das ist im Wesentlichen Stoff aus Plastik, und es ist gutes Zeug. Das Material hat einen guten Isolations- und Windstoppwert und kann in vielen verschiedenen Stärken hergestellt werden. Nylon ist ziemlich robust und kann auf Ihrer äußeren Schicht verwendet werden. Es nimmt nicht viel Feuchtigkeit auf und verdunstet schnell. Es wird am besten als eine Art Windjacke verwendet, um zu verhindern, dass Ihre Kleidung durch den Wind beeinträchtigt wird.
  3. Fleece: Vliesjacken bestehen eigentlich aus Polyester, ihre Wärme hängt jedoch genauso von ihren weichen, dicken Fasern ab wie von den chemischen Eigenschaften des Materials.
  4. Jacken aus Polyester/Nylon: In ihrer „Hardshell“-Form (denken Sie an eine Regenjacke oder die äußere Schicht einer Daunenjacke) schützen Sie diese Kunststoffe, oft in Kombination mit speziellen Beschichtungen oder Laminaten, vor Regen und Wind.
  5. Seide: Seide ist aufgrund ihrer geringen Feuchtigkeitstransportfähigkeit nicht ideal für eine anstrengende Wanderung. Behandelte Seide schneidet besser ab, weil sie chemisch modifiziert wurde, um den Feuchtigkeitstransport zu verbessern. Das weiche, luxuriöse Gefühl von Seide ist schön, aber sie ist weder besonders robust noch geruchsresistent. Seide ist ein natürlicher Stoff und nicht voluminös … ein dünner Stoff unter der Isolierschicht, der in Europa wahrscheinlich ewig getragen wird.
  6. Baumwolle: Baumwolle ist notorisch ineffizient beim Feuchtigkeitstransport und Trocknen und zeichnet sich dadurch aus, dass sie Schweiß aufnimmt, nass bleibt und Sie kühlt. Bei brütender Hitze können Sie es tragen, wenn es Ihnen nichts ausmacht, sich klamm und klebrig zu fühlen. Aber sobald sie nass ist, fühlt sich Baumwolle kalt an und kann bis zu 90 Prozent ihrer isolierenden Eigenschaften verlieren. Nasse Baumwolle kann die Wärme 25-mal schneller vom Körper wegleiten als in trockenem Zustand.

Umwelterwägungen:

Einige spezielle Kleidungsempfehlungen für das Gebiet, das Sie besuchen, müssen ausreichen, um besondere Herausforderungen beim Wandern zu vermeiden. Zum Beispiel:

  1. Insektenschutzkleidung: Lange Ärmel, lange Hosen, Kleidung mit integriertem Insektenschutzmittel und/oder Insektenschutzkleidung werden benötigt, um Sie vor Zecken, Mücken, No-see-ums, Kriebelmücken oder anderen Schädlingen zu schützen, wenn Sie durch Buschwälder wandern, oder ein tiefer, dunkler Wald.
  2. Hohe Wanderschuhe aus Leder: Hohe Wanderschuhe aus Leder für Bergsteiger machen das Klettern nicht nur bequemer, sondern bieten auch zusätzlichen Schutz vor Schlangen bei jeder Gelegenheit.
  3. Wasserdichte Gamaschen:Es braucht viel Zeit, um das Nötigste zu kaufen, bevor wir wandern gehen. Bitte denken Sie daran, dass wasserdichte Gamaschen hier von Vorteil sind, wenn Ihr Weg viele Schneefelder überquert. Das wird sehr hilfreich sein, besonders Schnee wird in der Nachmittagssonne weich.